Auch in diesem Jahr möchte ich Sie herzlich einladen, den Weg auf Weihnachten hin in Wort, Bild und Musik zu betrachten. Advent – Zeit der Erwartung, der Vorfreude, der Vorbereitung auf die Ankunft des Herrn, der Ankunft von Jesu Christus in unserem Leben. Gott wird Mensch, er möchte uns ganz nahe kommen. Das englische Wort „adventure“ hat den gleichen Wortstamm, ein Abenteuer, der Weg ins Unbekannte und in und durch das Dunkel auf Gottes Licht zu.

24 Kirchen gibt es im diesjährigen Adventskalender zu sehen, jeden Tag eine andere, im Mittelpunkt stehen die Kirchenfenster, die jeweils zum Betrachten ganz unterschiedlicher Aspekte einladen, das Leben Jesu, biblische Geschichten, Heiligenbilder oder abstrakte Gestaltungen.

Unterschiedliche Vertonungen von Chorälen, Gotteslobliedern und meditativer Orgelmusik habe ich dazu an der Orgel von St. Maria Königin in Frechen eingespielt. Jeweils für mehrere Tage hören Sie zum Abschluss der Betrachtung Choralvorspiele verschiedener Komponisten. Vom 1.-6. Dezember erklingen hier Bearbeitungen zum Choral „Nun komm der Heiden Heiland“, vom 7.-15. Dezember „Wachet auf ruft uns die Stimme“ und schließlich vom    16. - 24. Dezember „Wie schön leuchtet der Morgenstern“.

Eine Auswahl der täglichen Lesungen und Fragmente von Liedstrophen geben Impulse für Ihr persönliches Gebet.

Nehmen Sie sich die Zeit und schenken sich ca. 8 Minuten täglich – um „zur Besinnung“ zu kommen.

_________________________________________________________________________________________________

Zu den Betrachtungen:

Freitag, den 6. Dezember 2019

 

____________________________________________________________

 

Donnerstag, den 5. Dezember 2019

 

____________________________________________________________

 

Mittwoch, den 4. Dezember 2019

 

_________________________________________________________________________________________________

Ich wünsche Ihnen Mut für Ihren Weg und Vertrauen in Gottes heilsames Wirken mit den Worten eines Adventsliedes von Thilo Scheller und Franz Biebel:

1. Auf, haltet euer Herz bereit für einen neuen Morgen! Noch wandeln wir in dunkler Zeit, doch in der tiefsten Dunkelheit liegt schon das Licht verborgen.

2. Die hohe Nacht ist nicht mehr fern, in der uns Gott begegnet. Vom Himmel leuchtet Stern bei Stern, das Leben keimt in Korn und Kern, Maria geht gesegnet.

3. Ein neuer Morgen bricht herein, die dunkle Nacht muss schwinden. Auf, grüßet laut den hellen Schein! Die große Zeit bricht bald herein, die Gott uns ließ verkünden.